Tuberkulose in 41 Kapiteln

Alle Informationen sind in einfacher Sprache geschrieben. Auf die Überschrift klicken, um das Kapitel zu öffnen.

Sprache

RöntgenUm festzustellen, ob Ihre Lunge erkrankt ist, muss ein Röntgenbild angefertigt werden. Sie werden gebeten, sich vor einen Röntgenschirm zu stellen. Dort müssen Sie tief einatmen und dann kurze Zeit die Luft anhalten. Das Rönt …

Um festzustellen, ob Ihre Lunge erkrankt ist, muss ein Röntgenbild angefertigt werden. Sie werden gebeten, sich vor einen Röntgenschirm zu stellen. Dort müssen Sie tief einatmen und dann kurze Zeit die Luft anhalten. Das Röntgenbild gibt Auskunft über eventuelle Schäden in der Lunge, zum Beispiel über sogenannte Kavernen oder Infiltrate. Dies kann ein Zeichen einer ansteckenden Krankheit wie Tuberkulose sein, aber auch andere Ursachen haben. Wiederholte Röntgenaufnahmen helfen Ihrem Arzt, im Vergleich der Bilder Verbesserungen oder Verschlechterungen der Erkrankung zu erkennen.

Untersuchung des AuswurfsUm weitere Hinweise auf eine mögliche Erkrankung mit Tuberkulose zu gewinnen, muss Ihr Auswurf untersucht werden, den Sie abhusten. Die Tuberkulosebakterien in Ihrem Auswurf können mit einer Färbemethode, die Ziehl-Neelsen he …

Um weitere Hinweise auf eine mögliche Erkrankung mit Tuberkulose zu gewinnen, muss Ihr Auswurf untersucht werden, den Sie abhusten. Die Tuberkulosebakterien in Ihrem Auswurf können mit einer Färbemethode, die Ziehl-Neelsen heißt, unter dem Mikroskop gesehen werden. Viele Zentren verwenden außerdem die sogenannte Fluoreszenzmikroskopie, die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen wird. Mikroskopie wird verwendet, um zu sehen, ob Sie beim Husten ansteckend sind oder nicht. Wenn Bakterien unter dem Mikroskop zu sehen sind, können Sie andere Menschen anstecken. Ein weiterer genauer Test ist der sogenannte GeneXpert oder PCR, mit dem Tuberkulosebakterien im Sputum nachgewiesen werden können. Diese Methode dauert nur wenige Stunden ist aber nicht überall verfügbar. Die meisten Zentren werden außerdem versuchen, Bakterien aus dem Auswurf im Labor anzuzüchten. Diese Methode nennt sich Sputumkultur. Diese Methode ist sehr genau. Es dauert aber bis zu 3 Monate, bis Ergebnisse der Kulturen vorliegen, da Tuberkulosebakterien sehr langsam wachsen. Normalerweise wird die Tuberkulosetherapie eingeleitet, bevor das Ergebnis der Kulturen vorliegt. Im Laufe der Behandlung sollten immer weniger Bakterien ausgehustet werden, was unter dem Mikroskop zu sehen ist. Daher ist es wichtig, dass Sie die Sputum Probe, wie Ihr Auswurf medizinisch genannt wird, aus den tiefen Lungenabschnitten kraftvoll hochhusten und in das dafür vorgesehene Röhrchen spucken. Ein Röhrchen wird Ihnen zur Verfügung gestellt. Wenn Sie spontan keinen Auswurf abgegeben können, kann das Pflegepersonal Sie bitten, vernebelte Kochsalzlösung zu inhalieren. Dies hilft oft, den Schleim in der Brust zu lösen.

UmgebungsuntersuchungDas Gesundheitsamt Ihres Wohnorts oder eine andere zuständige Behörde wird mit Ihnen Verbindung aufnehmen. Sie werden gefragt, zu welchen Menschen Sie längeren oder intensiveren Kontakt hatten. Das können Familienangehörige, …

Das Gesundheitsamt Ihres Wohnorts oder eine andere zuständige Behörde wird mit Ihnen Verbindung aufnehmen. Sie werden gefragt, zu welchen Menschen Sie längeren oder intensiveren Kontakt hatten. Das können Familienangehörige, Mitbewohner, Arbeitskollegen oder Freunde sein. Das Gesundheitsamt wird dann diese Kontaktpersonen untersuchen, um herauszufinden, ob auch bei diesen eine Erkrankung an Tuberkulose vorliegt. Möglicherweise ist ein Bluttest oder eine Röntgenaufnahme erforderlich. So kann ausgeschlossen werden, dass Sie Freunde oder Angehörige angesteckt haben. Gegebenenfalls findet man auch heraus, wo Sie selbst sich angesteckt haben. Das ist jedoch nicht immer möglich. Möglicherweise wird das Gesundheitsamt Kontaktpersonen einige Monate oder noch länger beobachten, wenn es erforderlich ist. Leider haben nicht alle Länder ausreichende Ressourcen um Kontaktpersonen zu suchen. Trotzdem ist es notwendig, frühzeitig die infizierten oder erkrankten Personen zu finden. Daher erzählen Sie Ihrer Familie, Freunden und Kollegen, dass jeder sich auf Tuberkulose testen lassen sollte, der die typischen Symptome an sich entdeckt: Husten über mehrere Wochen, Fieber, Nachtschweiß und ungewollter Gewichtsverlust.

Tuberkulin Haut Test (THT)Der Tuberkulin-Hauttest wird an der weichen Haut an der Innenseite des Unterarms durchgeführt. Eine kleine Menge der Flüssigkeit namens Tuberkulin wird in die Haut injiziert und verursacht ein kleines Bläschen. Die Blase vers …

Der Tuberkulin-Hauttest wird an der weichen Haut an der Innenseite des Unterarms durchgeführt. Eine kleine Menge der Flüssigkeit namens Tuberkulin wird in die Haut injiziert und verursacht ein kleines Bläschen. Die Blase verschwindet, aber drei bis sieben Tage später kann ein Knötchen an der Injektionsstelle entstehen, das leicht getastet werden kann. Wenn diese Verhärtung groß genug ist, also in der Regel fünf oder zehn Millimeter, ist dies ein positives Hauttestergebnis. Ein positives Testergebnis kann bei Personen beobachtet werden, die die sogenannte BCG-Impfung gegen Tuberkulose in der Vergangenheit erhalten haben. In seltenen Fällen kann die Verhärtung viel größer sein, mit einem Hautausschlag an der Einstichstelle einhergehen oder sogar eitern, was bedeutet, dass die Haut aufbricht. Der Tuberkulin-Hauttest sollte von einem erfahrenen Beschäftigten im Gesundheitswesen angelegt und abgelesen werden. Wenn das Ergebnis positiv ist, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass eine aktive oder ansteckende Tuberkulose vorhanden ist. Allerdings können weitere Untersuchungen erforderlich sein, um eine aktive und behandlungswürdige Tuberkulose auszuschließen. Möglicherweise wird eine vorbeugende Therapie mit einem Antibiotikum empfohlen, wie in dem Kapitel über die latente Tuberkulose beschrieben.

Interferon-gamma Release Assay (IGRA)Ein relativ neuer Test ist der sogenannte IGRA Test, der an einer Blutprobe durchgeführt wird. Im Labor wird die Menge des Botenstoffs Interferon-gamma gemessen. Diese Substanz wird von menschlichen Blutzellen im Reagenzglas …

Ein relativ neuer Test ist der sogenannte IGRA Test, der an einer Blutprobe durchgeführt wird. Im Labor wird die Menge des Botenstoffs Interferon-gamma gemessen. Diese Substanz wird von menschlichen Blutzellen im Reagenzglas gebildet und kann verwendet werden, um die antibakterielle Abwehr eines Patienten zu messen. Wenn eine bestimmte Zahl von Abwehrzellen Interferon-gamma produzieren, ist das Testergebnis positiv. Ein Vorteil des IGRA Tests ist, dass das Ergebnis nicht durch eine vorherige BCG-Impfung gegen Tuberkulose beeinflusst wird. Ein positives Testergebnis bedeutet nicht zwangsläufig, dass die aktive oder ansteckenden Tuberkulose vorhanden ist. Allerdings können weitere Untersuchungen erforderlich sein, um eine aktive und behandlungswürdige Tuberkulose auszuschließen. Möglicherweise wird eine vorbeugende Therapie mit einem Antibiotikum empfohlen, wie in dem Kapitel über die latente Tuberkulose beschrieben.

Schichtröntgen (CT)In seltenen Fällen ist eine Computertomografie notwendig, um die Veränderungen an Ihrer Lunge oder anderen Teilen des Körpers genauer einzuschätzen. Hierzu müssen Sie sich in eine Art Röhre legen, damit zahlreiche Röntgenaufn …

In seltenen Fällen ist eine Computertomografie notwendig, um die Veränderungen an Ihrer Lunge oder anderen Teilen des Körpers genauer einzuschätzen. Hierzu müssen Sie sich in eine Art Röhre legen, damit zahlreiche Röntgenaufnahmen gemacht werden können. Wichtig ist, dass Sie bei dieser Untersuchung ruhig liegen und für einige Sekunden die Luft anhalten, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Manchmal wird sogenanntes Kontrastmittel in die Blutbahn gespritzt, um die Qualität der Aufnahme zu verbessern. Dieses kann ein kurzzeitiges Wärmegefühl im Körper auslösen. Die Computertomografie gibt sehr genaue Informationen über Veränderungen und Zerstörungen in Ihrer Lunge und anderen Organen. Dadurch können auch kleine Veränderungen festgestellt werden, die zum Beispiel auf eine ansteckende Krankheit wie Tuberkulose hinweisen und im Röntgenbild nicht sichtbar sind.

LungenspiegelungIn seltenen Fällen ist eine Lungenuntersuchung notwendig, die Bronchoskopie genannt wird. Diese hilft dem Arzt, Schleim, Flüssigkeit und möglichweise auch kleine Gewebeproben aus den tiefen Atemwegen zu gewinnen. An diesem Ma …

In seltenen Fällen ist eine Lungenuntersuchung notwendig, die Bronchoskopie genannt wird. Diese hilft dem Arzt, Schleim, Flüssigkeit und möglichweise auch kleine Gewebeproben aus den tiefen Atemwegen zu gewinnen. An diesem Material kann möglicherweise eine Tuberkulose festgestellt werden. Das Material wird mit unterschiedlichen Tests untersucht. Unter Umständen kann es bis zu einem positiven oder negativen Ergebnis mehrere Wochen dauern. Für die Untersuchung werden Sie ein Betäubungsmittel erhalten, damit Sie schlafen und von der Untersuchung nichts mitbekommen. Sie werden während der Untersuchung ununterbrochen überwacht und erhalten Sauerstoff durch einen Schlauch in der Nase. Die häufigsten Nebenwirkungen, die nach der Bronchoskopie auftreten, sind Halsschmerzen, vorübergehende Heiserkeit, Husten mit kleinen Mengen von Blut, Nasenbluten oder Fieber. Wenn Sie Schmerzen oder Atemnot in den Stunden nach der Bronchoskopie feststellen, benachrichtigen Sie bitte den Arzt oder Krankenschwester. Dies hilft, um ernste Nebenwirkungen frühzeitig zu erkennen, wie einen Kollaps der Lunge oder eine schwerwiegende Blutung.

HIV-TestDie Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt, bei jedem Patienten mit Tuberkulose einen HIV-Test oder AIDS-Test machen zu lassen. HIV-Infizierte bekommen sehr viel leichter Tuberkulose, da ihr Körperabwehrsystem geschwächt i …

Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt, bei jedem Patienten mit Tuberkulose einen HIV-Test oder AIDS-Test machen zu lassen. HIV-Infizierte bekommen sehr viel leichter Tuberkulose, da ihr Körperabwehrsystem geschwächt ist. Eine HIV-Infektion ist heute mit gut verträglichen Medikamenten erfolgreich behandelbar. Diese so genannte antiretrovirale Therapie ist auch äußerst wichtig, um die Tuberkulose zu besiegen.

ForschungTuberkulose ist eine sehr alte Erkrankung, die Millionen von Menschen weltweit betrifft. Dennoch hat man viele Einzelheiten der Erkrankung noch nicht verstanden. Zum Beispiel ist es derzeit unmöglich, vorherzusagen, ob und wa …

Tuberkulose ist eine sehr alte Erkrankung, die Millionen von Menschen weltweit betrifft. Dennoch hat man viele Einzelheiten der Erkrankung noch nicht verstanden. Zum Beispiel ist es derzeit unmöglich, vorherzusagen, ob und wann jemand krank wird, nachdem er oder sie mit einem ansteckenden Tuberkulosepatienten Kontakt hatte. Viele der Behandlungsempfehlungen, wie die Behandlungsdauer bei resistenter Tuberkulose, basieren auf schwachen wissenschaftlichen Grundlagen. Wenn Sie von Tuberkulose betroffen sind, können Sie Wissenschaftlern helfen, die Krankheit zu heilen und besser zu verstehen. Möglicherweise werden Sie gebeten, in einer sogenannten klinischen Studie teilzunehmen, um die Krankheitsmechanismen oder Behandlungsmöglichkeiten zu erforschen. Wir appellieren an Sie, die Teilnahme an solchen wissenschaftlichen Projekten zu bedenken. Viele tausend Menschen könnten weltweit von ihrer Mithilfe profitieren.

BeschwerdenDie Entzündungsreaktion in Ihrem Körper führt zu den typischen Beschwerden oder Symptomen der Tuberkulose. Die Krankheit verläuft sehr langsam. Daher können Beschwerden schon monatelang bestehen, ehe Patienten einen Arzt aufs …

Die Entzündungsreaktion in Ihrem Körper führt zu den typischen Beschwerden oder Symptomen der Tuberkulose. Die Krankheit verläuft sehr langsam. Daher können Beschwerden schon monatelang bestehen, ehe Patienten einen Arzt aufsuchen. Es treten Husten, Fieber und nächtliches Schwitzen auf. Einige Patienten müssen mehrmals pro Nacht das Bettzeug wechseln, weil sie sehr stark schwitzen. Viele Patienten bemerken einen Gewichtsverlust, der mehrere Kilogramm betragen kann. Sie können Ihren Freunden und Familienangehörigen helfen, indem Sie ihnen die typischen Symptome erklären. Sagen Sie ihnen, dass jeder auf Tuberkulose getestet werden sollte, der die typischen Beschwerde hat; also Husten, der viele Wochen anhält, Fieber, nächtliches Schwitzen und ungewollter Gewichtsverlust.

KrankheitsentstehungTuberkulose oder TBC wird von Bakterien verursacht. Das sind kleine, sehr widerstandsfähige Lebewesen, die eingeatmet werden können, ohne dass Sie dies bemerken. Auf diesem Weg gelangen die Bakterien in die Lunge, wo sie von …

Tuberkulose oder TBC wird von Bakterien verursacht. Das sind kleine, sehr widerstandsfähige Lebewesen, die eingeatmet werden können, ohne dass Sie dies bemerken. Auf diesem Weg gelangen die Bakterien in die Lunge, wo sie von Fresszellen eingeschlossen werden. Diese Fresszellen können die meisten Bakterien abtöten. Allerdings können Tuberkulosebakterien, die medizinisch Mykobakterium tuberculosis genannt werden, in diesen Fresszellen überleben und sich vermehren. Da Ihr Körper diese infizierten Zellen erkennt und beseitigen möchte, kommt es zu einer Entzündungsreaktion. Menschen sind dadurch manchmal in der Lage, ohne medizinische Hilfe die Infektion mit Tuberkulosebakterien über Jahre oder Jahrzehnte unter Kontrolle zu halten, so dass sie nicht erkranken oder in manchen Fällen sie sogar auszuheilen. Leider schafft es das Abwehrsystem oft aber nicht, der Vermehrung der Bakterien Einhalt zu gebieten. Dann kommt es zu einer Entzündungsreaktion mit schleichenden Fortschreiten der Krankheit und schließlich der Zerstörung der Lunge und anderer Organe.

HeilungschancenDie Heilungschancen für Menschen mit sensibler Tuberkulose sind ausgezeichnet, jedoch ist es extrem wichtig, dass die Medikamente konsequent für die gesamte Behandlungsdauer eingenommen werden. Wenn Sie die Einnahme der Medik …

Die Heilungschancen für Menschen mit sensibler Tuberkulose sind ausgezeichnet, jedoch ist es extrem wichtig, dass die Medikamente konsequent für die gesamte Behandlungsdauer eingenommen werden. Wenn Sie die Einnahme der Medikamente zu früh abbrechen oder die Medikamente nicht regelmäßig nehmen, besteht das Risiko, dass die Krankheit wiederkommen und schwieriger zu behandeln sein wird. Die lange Dauer der Behandlungszeit ist unbedingt notwendig, auch wenn Sie sich nach einigen Wochen gesund fühlen und die Bakterien nicht im Labor nachgewiesen werden können. Dies liegt daran, dass eine kleine Anzahl von Organismen noch in Ihrem Körper bleibt. Diese „versteckten“ Bakterien können nur abgetötet werden, wenn die Behandlung über die richtige, vom Arzt empfohlene Dauer erfolgt. Eine weitere Möglichkeit, die Heilungschancen zu verbessern, besteht darin, mit dem Rauchen aufzuhören ist. Sehr gefährlicher und eventuell sogar tödlich ist Tuberkulose, die das zentrale Nervensystem, also das Gehirn und die umgebende Gehirnhaut befällt. Hier sind eine frühe Diagnose und Behandlung von großer Bedeutung. Der Zustand Ihres Immunsystems und Krankheiten, die dieses beinträchtigen, wie die Infektion mit HIV, können auch einen Einfluss auf den Therapieerfolg haben. Menschen, die an resistenter Tuberkulose leiden, sind schwer zu behandeln und die Heilungschancen sind geringer. Das liegt daran, dass die möglichen Medikamente weniger wirksam gegen die Bakterien sind und Nebenwirkungen häufiger auftreten. Zusätzlich sind in manchen Ländern einige Medikamente nicht verfügbar. Dies ist auch ein Grund, warum sich die Heilungschancen für multiresistente Tuberkulose in unterschiedlichen Ländern unterscheiden.

Latente Tuberkulose-Infektion (LTBI)Bei Personen mit einem positiven IGRA Testergebnis oder einem positiven Tuberkulin-Hauttest, muss eine aktive Tuberkuloseerkrankung durch weitere Untersuchungen ausgeschlossen werden. Auch ohne aktive Erkrankung können Antibi …

Bei Personen mit einem positiven IGRA Testergebnis oder einem positiven Tuberkulin-Hauttest, muss eine aktive Tuberkuloseerkrankung durch weitere Untersuchungen ausgeschlossen werden. Auch ohne aktive Erkrankung können Antibiotika-Behandlungen für einige Personen empfohlen werden. Dies wird als vorbeugende Therapie bezeichnet. Die Empfehlung richtet sich nach dem Risiko, später eine aktive Tuberkulose zu entwickeln, nachdem man einem ansteckenden Patienten ausgesetzt war. Kinder und Personen mit einem geschwächten Immunsystem erkranken nach der Exposition leichter. Eine vorbeugende Behandlung kann dieses Risiko reduzieren und kann daher in einigen Situationen vorteilhaft sein. Abhängig von der Intensität und der Dauer des Kontakts, kann eine vorbeugende Antibiotikatherapie für mehrere Monate empfohlen werden. Allerdings variieren die Richtlinien und Ressourcen für eine vorbeugende Behandlung bei latenter Infektion in verschiedenen Ländern. Die Entscheidung sollte von einem erfahrenen Arzt oder einem anderen Beschäftigten im Gesundheitswesen getroffen werden.

Extrapulmonale TBTuberkulose kann jedes Organ des Körpers betreffen. Am häufigsten verursachen die Bakterien Schäden an der Lunge, die sogenannte Lungentuberkulose. Wenn andere Körperregionen infiziert sind, nennt man das extrapulmonale Tuber …

Tuberkulose kann jedes Organ des Körpers betreffen. Am häufigsten verursachen die Bakterien Schäden an der Lunge, die sogenannte Lungentuberkulose. Wenn andere Körperregionen infiziert sind, nennt man das extrapulmonale Tuberkulose. Dieser Verlauf der Krankheit ist bei Kindern oder Personen mit einem geschwächten Immunsystem häufiger. Extrapulmonale Manifestationen sind Pleura-Tuberkulose, Lymphknoten-Tuberkulose oder urogenitale Tuberkulose, die in separaten Kapiteln beschrieben werden. Der Begriff umfasst auch andere Körperbereiche: die tuberkulöse Meningitis ist eine schwere Infektion des dünnen Häutchens um das Gehirn. Haut-Tuberkulose ist eine Infektion der Haut. Augen-Tuberkulose beschreibt eine Infektion des Auges. Knochen-Tuberkulose ist die Bezeichnung für eine Infektion des Knochens. Für die extrapulmonale Tuberkulose ist die Standardbehandlung die gleiche wie bei Lungentuberkulose: eine Antibiotika-Behandlung über mehrere Monate.

Lymphknoten TBObwohl Tuberkulose in der Regel die Lunge betrifft, sind bei einigen Patienten die Lymphdrüsen oder Lymphknoten von der Infektion betroffen. Die Patienten können schmerzlose Lymphknotenschwellungen im Nacken, Achselhöhle, Len …

Obwohl Tuberkulose in der Regel die Lunge betrifft, sind bei einigen Patienten die Lymphdrüsen oder Lymphknoten von der Infektion betroffen. Die Patienten können schmerzlose Lymphknotenschwellungen im Nacken, Achselhöhle, Lende oder in irgendeinem anderen Körperbereich feststellen. Manchmal kann ein geschwollener Lymphknoten aufbrechen und gelblicher Eiter ausfließen, der Tuberkulose-Bakterien enthält. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die nässenden Wunden sauber halten und mit einem Verband abdecken. Geschwollene Drüsen die durch Tuberkulose verursacht sind, sollten nicht chirurgisch geöffnet werden und nässende Knoten sollte nicht von einem Chirurgen geschlossen werden. Um jedoch die Ursache einer Schwellung herauszufinden, kann eine kleine Menge Flüssigkeit mit einer Spritze abgesaugt werden. Dies nennt man eine Lymphknoten-Biopsie oder Punktion. Es kann mehrere Wochen dauern, bis die Ergebnisse dieser Untersuchung bekannt sind. Die Standardbehandlung für Lymphknoten-Tuberkulose ist die gleiche wie bei Lungentuberkulose: eine Antibiotika-Behandlung für mehrere Monate.

Pleura TBObwohl Tuberkulose in der Regel die Lunge betrifft, ist bei einigen Patienten das dünne Häutchen das die Lunge bedeckt, von der Infektion befallen. Diese Gewebeschicht, die zwischen der Innenseite der Rippen und der Außenseit …

Obwohl Tuberkulose in der Regel die Lunge betrifft, ist bei einigen Patienten das dünne Häutchen das die Lunge bedeckt, von der Infektion befallen. Diese Gewebeschicht, die zwischen der Innenseite der Rippen und der Außenseite der Lunge liegt, wird als Pleura bezeichnet. Die Krankheit wird pleurale Tuberkulose oder TB-Pleuritis genannt. Die Entzündung der Pleura verursacht oft die Ansammlung von Flüssigkeit im Inneren des Brustkorbs, die die Atmung behindern kann. Oft können mehrere Liter Flüssigkeit aus der Brust mit einer kleinen Nadel abgelassen werden. Dies nennt man Pleurapunktion. Es kann mehrere Wochen dauern, bis die Ergebnisse dieser Untersuchung bekannt sind. Die Standardbehandlung für Pleura-Tuberkulose ist jedoch die gleiche wie bei Lungentuberkulose: eine Antibiotika-Behandlung für mehrere Monate.

Urogenital TBObwohl Tuberkulose in der Regel die Lunge betrifft, sind bei einigen Patienten die Nieren oder Blase von der Infektion betroffen. Dies wird als urogenitale Tuberkulose bezeichnet und kann Unfruchtbarkeit oder Gebärmutter-Erkr …

Obwohl Tuberkulose in der Regel die Lunge betrifft, sind bei einigen Patienten die Nieren oder Blase von der Infektion betroffen. Dies wird als urogenitale Tuberkulose bezeichnet und kann Unfruchtbarkeit oder Gebärmutter-Erkrankungen bei Frauen und Nierenschäden verursachen. Patienten können Blut im Urin, Schmerzen, Fieber und Beschwerden beim Wasserlassen bemerken. Sie werden vermutlich aufgefordert, den ersten Urin am Morgen für eine Untersuchung zu sammeln, da dieser für die Diagnose der Krankheit erforderlich ist. Die Standardbehandlung für Urogenital-Tuberkulose ist die gleiche wie bei Lungentuberkulose: eine Antibiotika-Behandlung über mehrere Monate

Neue Diagnose sensible TuberkuloseDie Untersuchung Ihrer Tuberkulosebakterien hat ergeben, dass Sie an Tuberkulose erkrankt sind. Die krankheitsverursachenden Bakterien sind sensibel gegenüber den Standardmedikamenten, die für die Behandlung einer Tuberkulose …

Die Untersuchung Ihrer Tuberkulosebakterien hat ergeben, dass Sie an Tuberkulose erkrankt sind. Die krankheitsverursachenden Bakterien sind sensibel gegenüber den Standardmedikamenten, die für die Behandlung einer Tuberkulose verwendet werden. Die Ergebnisse zeigen, dass keine Resistenzen vorliegen gegen eines der Medikamente. Manchmal können genauere Testmethoden mehrere Wochen dauern.

Neue Diagnose resistente TuberkuloseDie Untersuchung Ihrer Tuberkulosebakterien hat ergeben, dass Sie an Tuberkulose erkrankt sind. Die krankheitsverursachenden Bakterien sind resistent gegenüber einigen Medikamenten. Das bedeutet, dass nicht alle der normalerw …

Die Untersuchung Ihrer Tuberkulosebakterien hat ergeben, dass Sie an Tuberkulose erkrankt sind. Die krankheitsverursachenden Bakterien sind resistent gegenüber einigen Medikamenten. Das bedeutet, dass nicht alle der normalerweise gegebenen Medikamente in Ihrem Fall wirken. Sie erhalten daher viele verschiedene Tabletten und möglicherweise Infusionen oder Spritzen. Injektionen können in Ihre Blutgefäßen gespritzt werden – das wird i.v. genannt oder auch intravenöse Behandlung durch einen Tropf. Manchmal wird eine kleine Metalldose, ein sogenannter Port, unter die Haut implantiert, um einen bequemen und schmerzfreien Zugang zu den Blutgefäßen zu ermöglichen. Alternativ können Injektionen in den Muskel gegeben werden – das ist die intramuskuläre oder i.m. Injektion mit einer Spritze.
Wenn Sie zwischen den Injektionen nach Hause gehen dürfen, stellen Sie sicher, dass Sie keine vereinbarten Termine verpassen. Üblicherweise wird die Injektion mehrmals pro Woche verabreicht und ist wichtig, um Heilung zu erzielen. Leider erfordern resistente Bakterien eine längere Dauer der Behandlung.

ÜbertragungTuberkulosebakterien, die Sie eingeatmet haben, können sich in den Abwehrzellen Ihrer Lunge vermehren. Bei dem Versuch des menschlichen Abwehrsystems, die befallenen Zellen zu zerstören, werden oft auch Teile der Lunge zerstö …

Tuberkulosebakterien, die Sie eingeatmet haben, können sich in den Abwehrzellen Ihrer Lunge vermehren. Bei dem Versuch des menschlichen Abwehrsystems, die befallenen Zellen zu zerstören, werden oft auch Teile der Lunge zerstört, in denen sich die Bakterien aufhalten. Die hierbei entstehenden Löcher im Lungengewebe nennt man Kavernen. Sie sind im Röntgenbild oft sichtbar. In diesen Kavernen sind die Bakterien für das menschliche Abwehrsystem nicht mehr erreichbar. Zudem werden beim Husten Bakterien aus den Kavernen bzw. anderen krankhaft veränderten Lungenanteilen in die Umgebungsluft geschleudert, wodurch sich andere Menschen anstecken können. Solange Sie für andere Menschen ansteckend sind, müssen Sie und Ihr Gegenüber zum Schutz Masken über Mund und Nase tragen. Ob Sie ansteckend sind, kann in der Regel durch Untersuchung des Auswurfs festgestellt werden.

Schutz vor AnsteckungSolange Sie Bakterien abhusten, sind Sie ansteckend für andere Menschen. Daher müssen Sie Mund und Nase mit einem Taschentuch bedecken, wenn Sie husten oder niesen. Teilen Sie das Taschentuch nicht mit anderen. Schmeißen Sie …

Solange Sie Bakterien abhusten, sind Sie ansteckend für andere Menschen. Daher müssen Sie Mund und Nase mit einem Taschentuch bedecken, wenn Sie husten oder niesen. Teilen Sie das Taschentuch nicht mit anderen. Schmeißen Sie das Taschentuch in den Mülleimer und stecken Sie es nicht in die Tasche. Wenn Sie kein Taschentuch haben, husten oder niesen Sie auf Ihren Oberarm oder in Ihre Ellenbogenbeuge, aber nicht in Ihre Hand. Spucken Sie auch nicht auf den Boden, sondern in ein Taschentuch. In vielen Einrichtungen müssen ansteckende Patienten eine Maske tragen, die Mund und Nase bedeckt, wenn sie andere Personen im Zimmer treffen. Es ist wichtig, dass Sie Ihr Zimmer häufig gründlich lüften, um einen ausreichenden Luftaustausch und Sonneneinstrahlung zu erreichen. Die kleinen Bakterien können für viele Stunden in der Luft bleiben und andere Menschen anstecken. Daher müssen auch Menschen, die mit Tuberkulosekranken im Zimmer Kontakt haben, Schutzmasken tragen. Dies sollten besonders dichte Schutzmasken sein, die dem Industriestandard FFP2 oder N95 entsprechen. Diese Masken verhindern das Einatmen von Bakterien und bieten guten Schutz für Ihre Freunde und Verwandten, die Sie besuchen.

IsolationSolange Sie ansteckend für andere Menschen sind, gelten für Sie besondere Regeln, um andere zu schützen. In einigen Ländern ist es für eine Weile nicht erlaubt, das Krankenzimmer zu verlassen. Auch eine Entlassung aus dem Kra …

Solange Sie ansteckend für andere Menschen sind, gelten für Sie besondere Regeln, um andere zu schützen. In einigen Ländern ist es für eine Weile nicht erlaubt, das Krankenzimmer zu verlassen. Auch eine Entlassung aus dem Krankenhaus ist in vielen Ländern nicht erlaubt, solange Sie Tuberkulosebakterien aushusten. Sie werden mit allem Notwendigen in Ihrem Zimmer versorgt. In anderen Ländern, vor allem dort, wo viele Menschen an Tuberkulose erkranken, werden die Patienten nicht im Zimmer festgehalten. Es wird ihnen möglicherweise erlaubt, das Zimmer zu verlassen oder sie werden nach Hause geschickt. Eine allgemeingültige Regel gilt jedoch immer: Wenn Sie ansteckend sind, müssen Sie und alle Ihre Besucher einen Mundschutz tragen, solange Sie sich im Zimmer aufhalten. So kann eine Ansteckung verhindert werden. Wenn Sie Ihr Zimmer verlassen, um zum Beispiel zu einer Untersuchung zu gehen, müssen auch Sie eine solche Maske tragen. Sie müssen sicherstellen, dass die Maske Mund und Nase bedeckt. Sie muss richtig sitzen, um zu vermeiden dass die Luft an der Maske vorbeiströmt. Lassen Sie sich vom Arzt oder Pflegepersonal zeigen, wie die Maske richtig aufgesetzt wird.

ImpfungLeider steht derzeit keine Impfung zur Verfügung, die Tuberkulose verhindern kann. In vielen Ländern, in denen Tuberkulose weit verbreitet ist, werden jedoch kleine Babys mit einem geschwächten Bakterium namens BCG geimpft. D …

Leider steht derzeit keine Impfung zur Verfügung, die Tuberkulose verhindern kann. In vielen Ländern, in denen Tuberkulose weit verbreitet ist, werden jedoch kleine Babys mit einem geschwächten Bakterium namens BCG geimpft. Dies geschieht, weil bekannt ist, dass Tuberkulose, die bei geimpften Kindern auftritt, weniger schwere Probleme verursacht als bei nicht geimpften Kindern. Obwohl die Impfung die Krankheit nicht stoppen kann, kann sie den Verlauf der Infektion und die Chancen für eine vollständige Heilung verbessern. Die Impfung wird eine kleine Narbe auf der Haut hinterlassen. Sie wird meist in den Schultermuskel gespritzt. Wenn ein Impfausweis oder Reisepass in Ihrem Land vorhanden ist, füllen Sie diesen bitte für Ihr Kind aus. In vielen Ländern, in denen Tuberkulose heute selten ist, wird die BCG-Impfung nicht mehr empfohlen, weil für die Kinder das Risiko sehr gering ist, an Tuberkulose zu erkranken.

SchwangerschaftWenn Sie schwanger sind, kann die Tuberkulose nicht nur Sie selbst, sondern auch das ungeborene Kind betreffen. Tuberkulose tritt in der Schwangerschaft häufiger auf, vermutlich aufgrund der Umstellung Ihres Immunsystems. Ein …

Wenn Sie schwanger sind, kann die Tuberkulose nicht nur Sie selbst, sondern auch das ungeborene Kind betreffen. Tuberkulose tritt in der Schwangerschaft häufiger auf, vermutlich aufgrund der Umstellung Ihres Immunsystems. Ein Risiko für eine Tuberkuloseerkrankung besteht vor allem, wenn Sie mit einem ansteckenden Familienmitglied in Kontakt waren oder aus einem Land kommen, in dem die Tuberkulose häufig ist. Die typischen Beschwerden einer Tuberkulose sind schwerer zu erkennen, da Müdigkeit und Nachtschweiß auch in der Schwangerschaft häufiger vorkommen. Bei produktivem Husten sollte Ihr Auswurf auch auf Tuberkulose getestet werden. Ein Röntgenbild anzufertigen, ist relativ ungefährlich, da das Baby mit einer Bleischürze geschützt werden kann und nur eine geringe Strahlenmenge erforderlich ist. Falls eine Tuberkulose nicht behandelt wird, kann Ihr Kind ein geringeres Geburtsgewicht haben als Babys von gesunden Müttern. In seltenen Fällen kann das Neugeborene sogar selbst Tuberkulose haben. Die Behandlung mit Standardmedikamenten gilt als sicher. Da das Medikament Rifampicin die Wirkung der Antibaby-Pille beeinträchtigen kann, wurden viele Frauen unter Tuberkulosebehandlung schwanger, aber es gab keine Häufung von Schäden durch die Medikamente. Vergessen Sie nicht, auch die Vitamin B6 Tabletten zu nehmen, wenn Sie Isonazid erhalten. Das gilt auch, wenn Sie nur vorbeugend behandelt werden. Wenn Sie eine resistente Tuberkulose haben, ist es noch wichtiger, diese zu behandeln, um eine Übertragung auf das Baby zu verhindern. Allerdings können die Injektionen das Hören beim ungeborenen Kind beeinträchtigen. Daher muss Ihre Therapie genau auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet sein. Auch wenn es lästig ist, ist es sehr wichtig, dass Sie Ihre Tabletten regelmäßig einnehmen. Wenn Sie die Tabletten nicht regelmäßig einnehmen, wird die Behandlung nicht erfolgreich sein. Dies kann Ihnen und Ihrem Baby schaden.

KinderDie meisten Kinder erkranken an Tuberkulose, weil sie von einem Erwachsenen im gleichen Haushalt infiziert wurden. Während die meisten Erwachsenen frei von Symptomen für viele Monate oder Jahre bleiben, können Kinder eine akt …

Die meisten Kinder erkranken an Tuberkulose, weil sie von einem Erwachsenen im gleichen Haushalt infiziert wurden. Während die meisten Erwachsenen frei von Symptomen für viele Monate oder Jahre bleiben, können Kinder eine aktive Tuberkulose schnell, nach Kontakt zu einer ansteckenden Person entwickeln. Schätzungsweise die Hälfte der Kinder, die infiziert wurden, erkrankt innerhalb von zwei Jahren. Leider sind die typischen Symptome der Erkrankung – Husten, Fieber und Nachtschweiß – bei Kindern weniger häufig. Dafür treten eher ungewöhnliche Verläufe der Krankheit auf. Die Lunge, das Gehirn und alle anderen Organe können betroffen sein. Das Immunsystem des Kindes ist weniger entwickelt als das eines Erwachsenen. Dieses kann den Tuberkulin Hauttest und den Bluttest namens Interferon-Gamma-Release-Assay oder IGRA beeinträchtigen. Aus diesem Grund empfehlen einige Länder, dass alle Kinder mit einem Alter bis zu fünf Jahren eine vorbeugende Antibiotika-Behandlung erhalten sollen, wenn sie Kontakt mit einem Tuberkulosekranken hatten. Am häufigsten wird ein Medikament namens Isoniazid für eine solche vorbeugende Therapie gegeben. Die Dauer dieser Behandlung variiert, aber erstreckt sich über mehrere Monate. Viele Kinder finden es schwierig, beim Husten eine Probe ihres Auswurfs für die Analyse zu liefern. Daher muss ein kleiner Schlauch durch die Nase oder den Mund des Kindes nach unten geführt werden, um eine Probe des Magensafts zu gewinnen. Auch wenn keine Tuberkulosebakterien bei den Untersuchungen gewonnen werden können, sollten Kinder mit ausreichendem Verdacht auf Tuberkulose eine Behandlung für mehrere Monate erhalten. Die Arzneimittel werden nach Gewicht des Kindes gegeben. Bitte ermutigen Sie Ihr Kind, die Medikamente regelmäßig einzunehmen. Die Chance, die Krankheit zu heilen ist sehr gut, wenn die Behandlung abgeschlossen ist.

MigrationFür viele Menschen, die an Tuberkulose leiden, ist die Krankheit nur eine von vielen täglichen Herausforderungen. Andere auftretende Probleme können wichtiger sein, wenn die Krankheit festgestellt wird. Häufig haben Patienten …

Für viele Menschen, die an Tuberkulose leiden, ist die Krankheit nur eine von vielen täglichen Herausforderungen. Andere auftretende Probleme können wichtiger sein, wenn die Krankheit festgestellt wird. Häufig haben Patienten Angst, Ihre Arbeitsstelle zu verlieren, wenn sie krank sind oder in ein Krankenhaus eingewiesen werden. Dies gilt insbesondere, wenn Sie im Ausland arbeiten oder häufig reisen. Auch Menschen, die ohne Aufenthaltserlaubnis im Ausland leben, haben Angst, dass sie verhaftet oder in ihre Heimat zurückgeschickt werden, sobald Tuberkulose diagnostiziert wird. Aus diesen Gründen kommt es häufig vor, dass Menschen ihren Arztbesuch so lange wie möglich hinausschieben. Doch während dieser Zeit schreitet die Krankheit weiter fort und kann zu bleibenden Schäden an Ihrem Körper führen. Sobald eine Tuberkulose festgestellt worden ist und die Behandlung begonnen hat, fühlen sich viele Patienten besser. Auch wenn Sie schnell das Gefühl haben, stark genug zu sein, um wieder eine Arbeit aufzunehmen, ins Ausland zu reisen oder ein Leben zu führen wie vor der Erkrankung, so ist doch die Krankheit noch nicht ausbehandelt. Die Bakterien sind noch nicht aus dem Körper beseitigt. Das dauert in der Regel viele Monate. Wenn Sie nicht die komplette Behandlungsdauer abschließen, kann die Krankheit wieder ausbrechen. Das kann lebensbedrohlich für Sie, Ihre Familie und Ihre Freunde sein. Sie sollten daher sicherstellen, dass Sie Ihre tägliche Therapie während des gesamten Behandlungsverlauf einnehmen, auch in einer anderen Stadt oder im Ausland. Bitte informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder andere Mitarbeiter des Gesundheitswesens über Ihre Reisen. Sie können Sie bei der Vorbereitung Ihrer Reise und Versorgung mit den erforderlichen Medikamenten unterstützen. Sie können auch bei der Suche nach jemandem helfen, der Sie an Ihrem Reiseziel betreut.

Allgemeine Informationen zur TherapieTuberkulose kann mit einer Kombination aus verschiedenen antibiotischen Medikamenten behandelt werden. In den meisten Fällen kann die Krankheit geheilt werden und nichts bleibt zurück. Leider dauert die Behandlung viele Monat …

Tuberkulose kann mit einer Kombination aus verschiedenen antibiotischen Medikamenten behandelt werden. In den meisten Fällen kann die Krankheit geheilt werden und nichts bleibt zurück. Leider dauert die Behandlung viele Monate und erfordert viel Geduld. Sie werden über viele Monate viele Tabletten einnehmen müssen. Die Therapie beginnt mit der sogenannten intensiven Phase, die zwei oder mehr Monate dauert. Während dieser Phase werden Sie mit mindestens 4 Medikamenten behandelt. Danach folgt die Erhaltungsphase, in der weniger Medikamente notwendig sind. Um diese lange Therapie zu erleichtern, sind in vielen Ländern sogenannte Kombinationspräparate verfügbar. Dies bedeutet, dass zwei bis vier Medikamente in einer Tablette zusammengefasst sind. Andere Länder haben aber keinen Zugang zu diesen Kombinationstabletten. In diesen Ländern müssen die Patienten mehrere Tabletten jeden Tag schlucken.
Auch wenn es lästig sein sollte, ist es sehr wichtig, dass Sie Ihre Tabletten regelmäßig einnehmen. Wenn Sie die Tabletten nicht regelmäßig nehmen, wird die Behandlung nicht erfolgreich sein. Die Bakterien beginnen sich wieder zu vermehren und werden resistent gegen die Antibiotika. Dies führt zu einer komplizierteren und noch längeren Behandlung. Im schlimmsten Fall kann die Krankheit unheilbar werden und tödlich enden.

Beitrag des Patienten zur HeilungJeder Tuberkulosepatient kann durch einfache Maßnahmen selbst zur Heilung beitragen. Zum einen ist es wichtig, dass Sie nicht rauchen. Die Heilung dauert bei Rauchern länger als bei Nichtrauchern. Sie sollten auch häufig an d …

Jeder Tuberkulosepatient kann durch einfache Maßnahmen selbst zur Heilung beitragen. Zum einen ist es wichtig, dass Sie nicht rauchen. Die Heilung dauert bei Rauchern länger als bei Nichtrauchern. Sie sollten auch häufig an die frische Luft gehen und sich gelegentlich in der Sonne aufhalten, wenn Ihnen dies möglich ist. Sie sollten Ihr Zimmer regelmäßig lüften. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie die verordneten Medikamente regelmäßig und zuverlässig einnehmen. Zudem müssen Sie auf Drogen und Alkohol verzichten. Jede Alkohol-oder Drogenabhängigkeit kann die körpereigene Abwehr beeinträchtigen. Fragen Sie Ihren Arzt um Hilfe, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie die ungesunden Gewohnheiten nicht ohne Hilfe beenden können. So können Sie selbst zur schnelleren Heilung wesentlich beitragen.

Standard-BehandlungBei einer gewöhnlichen Tuberkulose, deren Bakterien von den Standardmedikamenten abgetötet werden, dauert diese Behandlung sechs Monate. Die ersten zwei Monate erhält der Patient vier Präparate, deren Wirkstoffe Isoniazid, Ri …

Bei einer gewöhnlichen Tuberkulose, deren Bakterien von den Standardmedikamenten abgetötet werden, dauert diese Behandlung sechs Monate. Die ersten zwei Monate erhält der Patient vier Präparate, deren Wirkstoffe Isoniazid, Rifampicin, Pyrazinamid und Ethambutol heißen. Ab dem dritten Monat werden nur noch Isoniazid und Rifampicin gegeben, bis die Behandlung beendet ist. In manchen Ländern werden diese beiden Wirkstoffe in einer einzigen Tablette vereint. Durch wiederholte Untersuchung Ihres Auswurfs und auch durch Röntgenuntersuchungen beurteilt Ihr Arzt den Behandlungserfolg und entscheidet dann über das tatsächliche Ende der Therapie. Man muss nicht die gesamte Dauer der Behandlung im Krankenhaus bleiben. Es kann jedoch sein, dass man mehrere Wochen oder sogar Monate im Krankenhaus behandelt werden muss.

Behandlung der resistenten TuberkuloseBei einer resistenten Tuberkulose wirken die Medikamente, die am häufigsten eingesetzt werden, nicht mehr. Diese Art von Tuberkulose heißt daher MDR-Tuberkulose, was aus dem englischen multi-drug-resistant tuberculosis kommt …

Bei einer resistenten Tuberkulose wirken die Medikamente, die am häufigsten eingesetzt werden, nicht mehr. Diese Art von Tuberkulose heißt daher MDR-Tuberkulose, was aus dem englischen multi-drug-resistant tuberculosis kommt oder XDR-Tuberkulose, was extremely drug resistant tuberculosis heißt. Sie werden daher über viele Monate mit vielen verschiedenen Medikamenten behandelt. Die Behandlungsdauer beträgt zur Zeit mindestens 20 Monate, also fast 2 Jahre. Manchmal ist eine noch längere Therapiedauer erforderlich. Sie müssen möglicherweise sehr lange im Krankenhaus bleiben, da eine Verbreitung Ihrer Tuberkulosebakterien auf die Umwelt unbedingt verhindert werden muss. Zudem erhalten Sie neben den Tabletten auch regelmäßig Infusionen über einen Port oder in den Muskel. In manchen Fällen kann dies über den gesamten Zeitraum gegeben werden, um die Krankheit zu behandeln.

Directly observed therapy (DOT)Es wird empfohlen, dass alle Patienten, die gegen Tuberkulose behandelt werden, ihre Medikamente unter Beobachtung nehmen sollten. Dies wird als Directly Observed Therapy oder DOT bezeichnet. Die überwachte Therapie kann in G …

Es wird empfohlen, dass alle Patienten, die gegen Tuberkulose behandelt werden, ihre Medikamente unter Beobachtung nehmen sollten. Dies wird als Directly Observed Therapy oder DOT bezeichnet. Die überwachte Therapie kann in Gesundheitszentren eingerichtet werden, zu Hause oder überall, wo eine ausgebildete Person das Medikament verabreichen kann. Die Betreuung wird in der Regel durch Mitarbeiter des Gesundheitswesens gewährleistet, kann aber auch von Angehörigen oder anderen Personen nach kurzem Training durchgeführt werden. Tuberkulose erfordert viele Monate Therapie mit einer Kombination aus verschiedenen Medikamenten. Viele Patienten finden es schwierig, die Therapie ohne Begleitung durchzuführen. DOT zielt darauf ab, Patienten zu unterstützen und gleichzeitig zu gewährleisten, dass alle Medikamente genommen werden. Außerdem hilft die direkte Beobachtung dabei, dass Nebenwirkungen von Medikamenten frühzeitig erkannt werden. Auch Ihre Fragen zur Behandlung können sofort beantwortet werden. Wenn Sie Ihre Therapie unter direkter Beobachtung erhalten, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Pflegeperson weiß, wo Sie sind oder wie man Sie kontaktieren kann. Auch wenn es lästig ist, ist es sehr wichtig, dass Sie Ihre Medikamente regelmäßig einnehmen. Wenn Sie die Medikamente nicht regelmäßig einnehmen, wird die Behandlung nicht erfolgreich sein. Die Bakterien beginnen, sich wieder zu vermehren und werden resistent gegen die Antibiotika. Dies führt zu einer komplizierteren und noch längeren Behandlung. Im schlimmsten Fall kann die Krankheit unheilbar werden und tödlich enden.

IsoniazidIsoniazid ist eines der beiden wichtigsten Medikamente in der Tuberkulosetherapie und wird daher über die gesamte Therapiedauer benötigt. Es wird Ihnen in einer Dosierung verabreicht, die ihr derzeitiges Körpergewicht berücks …

Isoniazid ist eines der beiden wichtigsten Medikamente in der Tuberkulosetherapie und wird daher über die gesamte Therapiedauer benötigt. Es wird Ihnen in einer Dosierung verabreicht, die ihr derzeitiges Körpergewicht berücksichtigt. Eine mögliche Nebenwirkung ist die allergische Reaktion mit Hautausschlag und Juckreiz. Das Medikament kann auch Ihre Leber belasten, daher müssen in regelmäßigen Abständen Blutwerte kontrolliert werden. Sie sollten für die Dauer der Therapie auf Alkohol verzichten, um Ihre Leber nicht unnötig zu belasten. Es können auch Störungen an den Nerven auftreten, die mit Taubheitsgefühl oder Kribbeln verbunden sind. Häufig wird Isoniazid daher mit Vitamin B6 kombiniert, insbesondere wenn Sie diese Symptome bereits kennen oder bei Ihnen eine Erkrankung namens Polyneuropathie bekannt ist. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über jede Nebenwirkung, die Sie beobachten, denn nur so kann er darauf reagieren und Ihre Therapie so anpassen.

RifampicinDas Medikament Rifampicin bekämpft bei der Behandlung der Tuberkulose neben den aktiven Bakterien auch die schlafenden Bakterien. Daher ist es für die Standardbehandlung besonders wichtig, dieses Medikament bis zum Ende der B …

Das Medikament Rifampicin bekämpft bei der Behandlung der Tuberkulose neben den aktiven Bakterien auch die schlafenden Bakterien. Daher ist es für die Standardbehandlung besonders wichtig, dieses Medikament bis zum Ende der Behandlung durchweg einzunehmen. Die Dosierung richtet sich nach Ihrem Körpergewicht. Es wird Ihnen auffallen, dass sich Ihre Ausscheidungen, also Ihr Urin und Ihr Stuhl, durch das Medikament rötlich färben. Zu den weiteren möglichen Nebenwirkungen zählen allergische Reaktionen mit Hautausschlag und Juckreiz. Das Medikament kann auch Ihre Leber belasten, daher müssen in regelmäßigen Abständen Blutwerte kontrolliert werden. Sie sollten für die Dauer der Therapie auf Alkohol verzichten, um Ihre Leber nicht unnötig zu belasten. Selten treten auch Übelkeit, Fieber oder Blutbildveränderungen auf. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über jede Nebenwirkung, die Sie beobachten, denn nur so kann er darauf reagieren und Ihre Therapie anpassen. Rifampicin hat einige Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, daher sollten Sie beim Arzt immer erwähnen, dass Sie dieses Medikament einnehmen.

Ethambutol Das Medikament Ethambutol ist ein wichtiger Kombinationspartner in der intensiven Phase der Tuberkulosetherapie. In dieser Phase ist die Anzahl der Medikamente am höchsten, um die bei Ihnen diagnostizierte Tuberkulose möglich …

Das Medikament Ethambutol ist ein wichtiger Kombinationspartner in der intensiven Phase der Tuberkulosetherapie. In dieser Phase ist die Anzahl der Medikamente am höchsten, um die bei Ihnen diagnostizierte Tuberkulose möglichst schnell und effektiv kontrollieren zu können. Ihr Arzt wird Ihnen eine Dosis verschreiben, die auf Ihr Körpergewicht abgestimmt ist. In den meisten Fällen wird nach einer bestimmten Zeit die Therapie ohne Ethambutol zu Ende geführt. Fragen Sie Ihren Arzt wie lange sie es einnehmen müssen. In der Zeit, in der Sie Ethambutol einnehmen sollten Sie regelmäßig zum Augenarzt gehen, da das Medikament Entzündungen am Auge verursachen kann, welche zu einer Verschlechterung des Sehens führen können. Ein frühes Zeichen hierfür kann zum Beispiel eine Verschlechterung des Farbsehens sein. In seltenen Fällen können auch Gelenkschmerzen auftreten. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über jede Nebenwirkung, die Sie beobachten, denn nur so kann er darauf reagieren und Ihre Therapie anpassen.

PyrazinamidPyrazinamid ist ein Medikament, das in der intensiven Phase der Tuberkulosetherapie als Kombinationspartner verwendet wird. In dieser Phase ist die Anzahl der Medikamente am höchsten, um die bei Ihnen diagnostizierte Tuberkul …

Pyrazinamid ist ein Medikament, das in der intensiven Phase der Tuberkulosetherapie als Kombinationspartner verwendet wird. In dieser Phase ist die Anzahl der Medikamente am höchsten, um die bei Ihnen diagnostizierte Tuberkulose möglichst schnell und effektiv kontrollieren zu können. Ihr Arzt wird Ihnen eine Dosis verschreiben, die auf Ihr Körpergewicht abgestimmt ist. In den meisten Fällen wird nach einer bestimmten Zeit die Therapie ohne Pyrazinamid zu Ende geführt. Fragen Sie Ihren Arzt, wie lange sie es einnehmen müssen. Das Medikament kann auch Ihre Leber belasten, daher muss in regelmäßigen Abständen das Blut kontrolliert werden. Sie müssen auf Ihre Leber achten, indem Sie für die Dauer der Therapie auf Alkohol verzichten. Andere Nebenwirkungen können Übelkeit, Erbrechen, Gelenk- oder Muskelschmerzen sowie eine Gesichtsrötung sein. Manchmal verändert sich auch ein Laborwert, die Harnsäure. Diese Veränderung hat aber in der Regel keine gesundheitsschädigende Bedeutung. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über jede Nebenwirkung, die Sie beobachten, denn nur so kann er darauf reagieren und Ihre Therapie anpassen.

FluorochinoloneMoxifloxacin, Levofloxacin, Ofloxacin und Gatifloxacin sind Reservemedikamente, die zur Therapie der resistenten Tuberkulose eingesetzt werden. Da diese Medikamente sehr effektiv sind, gehören sie zu den besten Medikamenten, …

Moxifloxacin, Levofloxacin, Ofloxacin und Gatifloxacin sind Reservemedikamente, die zur Therapie der resistenten Tuberkulose eingesetzt werden. Da diese Medikamente sehr effektiv sind, gehören sie zu den besten Medikamenten, die derzeit verfügbar sind. Sie werden eine Standarddosis des Medikaments in Kombination mit anderen Tuberkulosemedikamenten erhalten. Normalerweise sind diese Medikamente gut verträglich, aber gelegentlich können die Leberwerte während der Therapie erhöht sein. Daher sollten Ihr Arzt oder eine Krankenschwester regelmäßige Bluttests durchführen. Eine seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkung kann eine Herzrhythmusstörung sein, das ist ein unregelmäßiger Herzschlag. Ein EKG wird während der Therapie durchgeführt, um Ihren Herzschlag zu überwachen. Sehr selten können diese Medikamente zu Verletzungen an der Achillessehne an der Rückseite des Fußes führen. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über alle Nebenwirkungen, die Sie beobachten. Ihr Arzt ist in der Lage, Ihr Behandlungsschema entsprechend anzupassen.

Injizierbare MedikamenteAmikacin, Kanamycin, Capreomycin werden für die Behandlung von arzneimittelresistenter Tuberkulose eingesetzt. Sie gehören zu einer Gruppe von Medikamenten, die nicht als Tablette, sondern nur als Spritze oder Infusion zur Ve …

Amikacin, Kanamycin, Capreomycin werden für die Behandlung von arzneimittelresistenter Tuberkulose eingesetzt. Sie gehören zu einer Gruppe von Medikamenten, die nicht als Tablette, sondern nur als Spritze oder Infusion zur Verfügung stehen. Die Injektion in den Muskel oder ein Blutgefäß über mehrere Monate kann einige Nebenwirkungen verursachen, aber die Medikamente gehören zu den besten Wirkstoffen, die für die Behandlung von arzneimittelresistenten Tuberkulose zur Verfügung stehen. Aufgrund der umständlichen Verabreichung dieser Medikamente und ihrer Nebenwirkungen erhalten die meisten Patienten diese Therapie nur während der ersten Monate der Behandlung, in der so genannten Intensivphase. Ihr Arzt wird entscheiden, wie lange Sie mit einem Injizierbare Arzneimittel behandelt werden müssen. Eine ernste Nebenwirkung dieser Wirkstoffklasse ist Taubheit. Sie sollten Ihren Arzt unverzüglich informieren, wenn Sie feststellen, dass Ihr Gehör schlechter wird oder Änderungen in sonstiger Weise auftreten. Außerdem sollte Ihr Gehör regelmäßig getestet werden, um eine Beeinträchtigung zu erkennen, auch wenn Sie keine Änderungen bemerken. Darüber hinaus können die Nieren durch die Medikamente beeinträchtigt werden. Daher sind regelmäßige Blutuntersuchungen erforderlich, um unerwünschte Nebenwirkungen zu erkennen. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über alle Nebenwirkungen, die Sie beobachten. Ihr Arzt ist in der Lage, Ihr Behandlungsschema entsprechend anzupassen.

HIV-TherapieWenn bei Ihnen eine HIV-Infektion vorliegt, sollte diese behandelt werden. Hierfür werden Sie mindestens drei verschiedene Medikamente erhalten, die jedoch teilweise in einer einzigen Tablette zusammengefasst sind. Da das HI- …

Wenn bei Ihnen eine HIV-Infektion vorliegt, sollte diese behandelt werden. Hierfür werden Sie mindestens drei verschiedene Medikamente erhalten, die jedoch teilweise in einer einzigen Tablette zusammengefasst sind. Da das HI-Virus Ihr Abwehrsystem schwächt, ist die Behandlung außerordentlich wichtig, um die Tuberkuloseheilung zu ermöglichen. Durch die Behandlung wird verhindert, dass sich die Viren im Körper vermehren können. Dadurch können mehr Helferzellen entstehen, die zur körpereigenen Abwehr gehören. Diese Zellen bekämpfen Krankheitserreger wie Viren, Bakterien und Pilze, die in Ihren Körper eindringen wollen. Es kann vorkommen, dass die neuen Helferzellen in den ersten Wochen viele Krankheitserreger beseitigen müssen, die sich in Ihrem Körper befinden. Dadurch kann es Ihnen vorrübergehend schlechter gehen als erwartet. Dies nennt man ein Immunrekonstitutionssyndrom und ist ein Zeichen dafür, dass sich Ihre körpereigene Abwehr erholt. Bitte geben Sie Bescheid, wenn es Ihnen schlechter geht.

PalliativpflegeTuberkulose wird durch Bakterien verursacht. Diese Bakterien können eine Resistenz gegen Antibiotika, die für die Behandlung eingesetzt werden, erwerben. Manchmal sind alle verfügbaren Medikamente unwirksam. Dies bedeutet, da …

Tuberkulose wird durch Bakterien verursacht. Diese Bakterien können eine Resistenz gegen Antibiotika, die für die Behandlung eingesetzt werden, erwerben. Manchmal sind alle verfügbaren Medikamente unwirksam. Dies bedeutet, dass die Krankheit weder behandelt noch kontrolliert werden kann. Da Tuberkulose durch Bakterien übertragen wird, die Patienten aushusten, sind diese Patienten mit einer unkontrollierbaren Krankheit ansteckend für andere. Das ist eine schwierige Situation für Menschen, die von der Krankheit betroffen sind, ihre Angehörigen und ihre Betreuer. Die wichtigste Schutzmaßnahme ist in diesem Fall der Einsatz einer Gesichtsmaske für den Patienten, Besucher und Mitarbeiter des Gesundheitswesens. In einigen Ländern kümmern sich auch palliative Pflegeeinrichtungen um die Patienten. Dies kann eine eigene Krankenstation oder ein Haus sein, in dem ansteckende Patienten betreut werden, um die Öffentlichkeit zu schützen. Die Patienten werden in der Regel mit allem Nötigen in ihren Zimmern versorgt.

OperationEine Operation oder andere chirurgische Eingriffe werden selten für die Behandlung von Tuberkulose benötigt. Die beste verfügbare Behandlung ist eine Antibiotika-Therapie. In Kombination mit Antibiotika kann eine Operation ma …

Eine Operation oder andere chirurgische Eingriffe werden selten für die Behandlung von Tuberkulose benötigt. Die beste verfügbare Behandlung ist eine Antibiotika-Therapie. In Kombination mit Antibiotika kann eine Operation manchmal hilfreich sein. Dies gilt insbesondere bei extrapulmonaler Tuberkulose, wenn die Krankheit Auswirkungen auf andere Organe als Ihre Lunge hat, und zum Beispiel Knochen, Bauch oder Gehirn betroffen sind. In seltenen Fällen sind die Antibiotika nicht stark genug, um die Krankheit in Ihrer Lunge zu bekämpfen. In diesen Fällen kann eine Operation in Betracht gezogen werden, um die ansteckende Bereiche in Ihrer Lunge zu entfernen.